Über Umwelt, Masse und Verleugnung.

Es war 1984, dass ich als junger PR-Mann im Deutschen Industrie- und Handelstag in Bonn die große Veranstaltung zur Verleihung eines Wirtschaftspreises organisierte. Bonn war damals Sitz von Regierung und Parlament, und entsprechend hochrangig würden die mehreren Hundert Gäste sein. Um von der seinerzeit noch standardmäßigen Variante „Buchsbaum-Stehpult-Reden-Streichquartett“ wegzukommen, hatte ich mir ein für damalige […]

Über den Wahn.

Vevi war ein einfaches, grundanständiges Weiberl. Sie hatte nach vier Jahren Volksschule in der Landwirtschaft gearbeitet und mit neunzehn den Siggi geheiratet, den sie bei der gemeinsamen Arbeit auf dem Feld kennen gelernt hatte. Wie viele einfache Leute, hatte sie sich ein Lebenskonzept zurechtgelegt, das mit Gefügigkeit, Normtreue und demütiger Übernahme des von oben Gesagten […]

Ein paar Gedanken zur Situation.

Eigenartig, wie sich nun allerorten der Wunsch nach mehr Menschlichkeit regt, nach mehr Miteinander, nach mehr Solidarität, nach mehr Fürsorge. – Als wären wir es nicht selbst, die über das Ausmaß dessen entscheiden, was wir uns gegenseitig geben. – Mir fällt ein Zitat des Verhaltensforschers und Konrad-Lorenz-Schülers Eibl-Eibesfeldt ein, der in einem seiner wundervollen Werke […]

Über Braune, Kugeln und Gewissen.

Wir waren dumme Buben, um die elf-zwölf Jahre alt, und so mag es erklärlich sein, dass wir die „Sensation“, die sich an unserer Schule ereignet hatte, als Gelegenheit für Kraftsprüche und Prahlereien nutzten, anstatt sie in ihrer ganzen Tragweite zu verstehen: Rüdiger Bleck, ein Schüler unserer Mittelstufe, war sechzehnjährig mit zwei Schüssen in die Brust […]

Ein paar Gedanken zu den Reichsbürgern.

Mir reicht es jetzt. Mit Wirkung vom 1. Januar 2020 erkläre ich hiermit den großen Parkplatz vor unserem Haus zur Freien Republik Bavaristan. Bürger der sogenannten Bundesrepublik Deutschland, die ihn benutzen wollen, haben bei dessen Betreten unaufgefordert ihren Reisepass vorzulegen und eine Tagesgebühr von € 30.- zu entrichten. Mit den Einnahmen aus dieser hoheitlichen Maßnahme […]

Über Umwelt, Masse und Verleugnung.

Es war 1984, dass ich als junger PR-Mann im Deutschen Industrie- und Handelstag in Bonn die große Veranstaltung zur Verleihung eines Wirtschaftspreises organisierte. Bonn war damals Sitz von Regierung und Parlament, und entsprechend hochrangig würden die mehreren Hundert Gäste sein. Um von der seinerzeit noch standardmäßigen Variante „Buchsbaum-Stehpult-Reden-Streichquartett“ wegzukommen, hatte ich mir ein für damalige […]

Ein paar Gedanken zur Eifersucht.

So alle vier bis sechs Wochen rief Mary mich an, wenn sie von ihrem Alten mal wieder in den Wahnsinn getrieben wurde. „Du, ich halt das nicht mehr aus! Diese an-dau-ern-den Verdächtigungen!“ Dieter hatte lange Jahre im Vorstand eines Unternehmens geherrscht, bis er sich zur Ruhe gesetzt hatte. Er hatte einen knallharten Ruf besessen: dominant, […]

Ein paar Gedanken zum Denken.

„Hey, du bist wieder da?“, freute ich mich. Mein Nachbar Rudi war seit acht Wochen in der geschlossenen Abteilung der Bonner Landesklinik, nachdem er infolge exzessiven Tablettenmissbrauchs psychisch abgebaut hatte, bis er wüste Hasszustände bekam und in seiner Wohnung randalierte. Erst als er anfing zu halluzinieren und allerlei seltsame Dinge zu sehen, rafften seine alten […]

Über das kurzfristige Denken.

Mein Onkel Guggi war stets gut gekleidet und von gewinnend charmantem Auftreten. – Jedenfalls, solange sie ihn nicht einsperrten, aber das kam halt immer wieder mal vor. Als er als Endfünfziger früh das Zeitliche segnete, hatte er an die acht Jahre gesiebte Luft geatmet, vorwiegend in Stadelheim, welches in Ganovenkreisen unter dem Namen „St. Adelheim“ […]

Ein paar Gedanken zur Homophobie.

Ein Lackel von Mannsbild war er, der Leitmeier Franzi. Groß, breitschultrig, voller Kraft, und irgendwie auch immer a bissl gefährlich. „Solcherne wie so einen, mei´ Lieber, die hab i g´fressen!“ schnaubte er. „Da hört sich der Spaß auf!“ Ich war in den Midteens und lauschte ergriffen, denn der Franzi, ein selbständiger Dachdecker, genoss überall Ansehen […]

Copyrights © 2017 All Rights Reserved,
by
In-deep Coaching Ltd.
Stay Connected:
Copyrights © 2017 All Rights Reserved,
by
In-deep Coaching Ltd.